So kann hybride Arbeit für Mitarbeiter funktionieren

Mit der Einführung des Home-Office waren viele Mitarbeiter fasziniert von dem „Arbeiten von zu Hause aus“. Man kann während der Arbeit tragen, was man will, ohne sich Gedanken zu machen, wie das Aussehen sich auf das berufliche Ansehen auswirkt, nebenbei kochen oder vor der Arbeit eine Runde joggen gehen. Mittlerweile wechseln jedoch immer mehr Personen von Vollzeit-Home-Office auf hybride Arbeit, manche freiwillig und andere wiederum durch die Aufforderung des Arbeitgebers. Dabei geht es darum, ein paar Tage in der Woche im Büro zu arbeiten. Der Wechsel, der mehr Flexibilität mit sich bringt, klingt jedoch einfacher als er ist, denn die Anpassung an die hybride Arbeit kann zu einem komplexen Prozess werden. In diesem Beitrag werde ich einige Ideen für Arbeitgeber vorstellen, wie die Eingewöhnung an ein hybrides Arbeitsmodell für die Mitarbeiter erleichtert werden kann.

Soziale Kontakte und Arbeit kombinieren

Im Büro ist es gängig, dass jederzeit zufällige Unterhaltungen mit den Arbeitskollegen geführt werden. Wer kennt es denn nicht von der Zeit vor dem Home-Office – entspannt einen Kaffee in der Küche trinken, ein Stückchen Schokolade essen und Small Talks mit den Arbeitskollegen führen. Das Zusammentreffen auf andere Menschen gehört zu den schönen Vorteilen der Arbeit im Büro. Die Rückkehr kann jedoch auch ablenkend sein, vor allem wenn man sich an die Arbeit im Home-Office gewöhnt hat.

Daher ist es wichtig, die schönen Aspekte am Arbeitsplatz mit der eigentlichen, zu verrichtenden Arbeit kombinieren zu können. Unser Tipp: ermutigen Sie ihre Mitarbeiter dazu, ein Zeitmanagement zu entwickeln, um den Arbeitstag strukturieren zu können. Das Benutzen eines Timers sein.

Hybride Arbeit: Zeit für neue Kontakte

Zu beachten ist, dass die Rückkehr ins Büro auch das Knüpfen von echten persönlichen Kontakten mit sich bringt. Im Home-Office haben sich Arbeiter daran gewöhnt zu kommunizieren, ohne dabei den persönlichen Kontakt zu den Arbeitskollegen zu haben. Denn Teams- oder Zoom-Meeting können den echten Kontakt zu den Arbeitskollegen nicht ersetzen, zumal viele ihre Kameras bei Besprechungen deaktivieren. An dieser Stelle können wir festhalten, dass nichts die persönliche Interaktion ersetzen kann.

Bei der Rückkehr ins Büro ist es wichtig, die Beziehungen zwischen den Mitarbeitern erneut aufzubauen und zu fördern, denn das Büroleben wird dadurch bereichert, dass es die Unternehmenskultur fördert. Um das Zusammentreffen der Mitarbeiter und vor allem die Beziehung zwischen neuen und bestehenden Mitarbeitern zu fördern, können Arbeitgeber regelmäßige persönliche Treffen in der Küche des Büros planen, bei denen man sich bei einem Getränk oder einem Snack besser kennenlernen kann. Dies würde dazu beitragen, dass gewisse Beziehungen und Interaktionen entstehen, die man im Home-Office vermisst hat.

Die wichtigste Zeit: Die Zeit zum Ausruhen

Der Forbes Zeitschrift nach leiden 69% der Arbeitnehmer unter Burnout, wenn sie im Home-Office sind. Andersrum kommt es auch vor, dass die Arbeit im Büro und ein Tag voller sozialer Kontakte zu Erschöpfung führen. In einem Hybridunternehmen sollte man die Flexibilität dieser Arbeitsweise nutzen und sich ausruhen, wenn man nicht im Büro ist und die Interaktion genießen, wenn man sich im Büro befindet.

Falls es noch nicht der Fall sein sollte, wäre es ratsam, Aufenthalts- oder Ruheräume für die Mitarbeiter zu organisieren, bei denen sie sich während den Pausen zurückziehen können, wenn sie Zeit für sich benötigen. Wenn Arbeitgeber dafür sorgen, dass sich ihre Mitarbeiter ausgeglichen fühlen, werden sie sich im Büro wohler fühlen und Burnout vorbeugen können.

Gesundheit ist das A & O

Die Pandemie erschwert die Rückkehr ins Büro enorm. Denn die Lage verändert sich ständig und für eine angenehme Arbeit im Büro müssen sich die Mitarbeiter in Zeiten wie diesen, geschützt fühlen. Deshalb setzen mittlerweile immer mehr Arbeitgeber auf Arbeitsplatzbuchungs-Softwares. Diese ermöglichen einen Einblick in die freien Plätze im Büro, sorgen für den Mindestabstand im Büro und mit einer 3G-Prüfung wird die Sicherheit weitestgehend gewährt sein.

Ein Beispiel dafür ist die DEIN RAUM Desk Sharing Software. Diese sorgt für eine komfortablere Rückkehr ins Büro und hilft ihren Mitarbeitern sich wohl und sicher zu fühlen. Mit der Corona-Integration und der 3G-Prüfung betrifft den Arbeitgeber und den Arbeitnehmer weniger Aufwand. Mit wenigen Klicks können freie Arbeitsplätze vom Smartphone aus gebucht und ggf. wieder storniert werden.

Mehr Information zu der DEIN RAUM – Arbeitsplatz Buchungssoftware auf www.deinraum.io

Dieser Beitrag könnte Dich auch interessieren: Energiekrise bewältigen mit Hybrid Work und Desk Sharing

Virtuelles Meeting bei Homeoffice und Hybride Arbeit

Arbeitsplatzbuchung in drei Schritten mit dem Desk Sharing Tool DEIN RAUM.
Sichere dir die Hot Desking Software
30 Tage kostenlos:

Newsletter UPDATES PER E-MAIL von DEINRAUM.IO

Scroll to Top